Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Workshop „Israel und die Kirche in der Offenbarung des Johannes“ / Workshop “Israel and the Church in the Revelation of John”

Das Grazer FWF-Projekt "Israel und die Kirche in apokalyptischer Perspektive - Erwählung, Bund, Bedrängnis und Errettung in der Offenbarung des Johannes" (2015-2018) lädt zu einem Workshop ein. Die Vorträge und Gespräche beginnen am Montag, dem 24. April 2017, um 13:30 Uhr und enden am Mittwoch, dem 26. April 2017, um 11:30 Uhr.

Der Workshop nimmt die apokalyptische Perspektive der Offb auf Israel und die Kirche in den Blick. Verbunden damit spielt die endzeitliche Bedrängnis und Verfolgung der Juden und "Christen" durch widergöttliche Mächte in Verbindung mit der Exodus-Situation eine entscheidende Rolle. Ferner soll geklärt werden, ob die Offb eine implizite Bundestheologie enthält - wenn ja: Was bedeutet das für die Ekklesiologie der Offb?

 

Das Programm:

  • Christoph Heil / Meinhard Beermann (Karl-Franzens-Universität Graz): Einführung
  • Michael Sommer (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg): Die Offenbarung im Spannungsfeld zwischen den Kategorien "jüdisch", "christlich" und "pagan"
  • Martin Karrer (Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel): Diener und Zeugen Gottes. Israel in der Offenbarung des Johannes
  • Martin Stowasser (Universität Wien): Bundestheologie in der Johannesoffenbarung – eine Spurensuche
  • Michael Labahn (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg): Das Exodus-Motiv in Offb 12
  • Stephan Witetschek (Eberhard-Karls-Universität Tübingen): Die Exodus-Motivik der Johannesoffenbarung am Beispiel der Plagenreihen in Offb 8-9 und 16 im Vergleich mit der Exodus-Rezeption des Weisheitsbuches

Die Frage nach der in der Offb sichtbar werdenden apokalyptischen Dimension Israels und der Kirche für die eigene Identität heute und den aktuellen jüdisch-christlichen Dialog begleitet den Workshop. So soll die Ekklesiologie der Offb in ihrem gesamtbiblischen Kontext als für die Gegenwart relevant und hilfreich erwiesen werden.

Das gedruckte Programm finden Sie hier.

 

The FWF-funded project "Israel and the Church in Apocalyptic Perspective - Election, Covenant, Affliction and Salvation in the Revelation of John" (2015-2018) at the University of Graz invites you to a workshop. The papers and discussions will begin on Monday, 24 April 2017, at 1:30 p.m. and will end on Wednesday, 26 April 2017, at 11:30 a.m.

The workshop will concentrate on Revelation's apocalyptic perspective on Israel and the Church. Closely related to this issue is the eschatological affliction and persecution of the Jews and "Christians" by powers inimical to God. In addition, the Exodus motif plays a decisive role. The workshop will also ask whether Revelation conveys an implicit covenant theology: if it does, what is the significance for the ecclesiology of Revelation?

 

The Program:

  • Christoph Heil / Meinhard Beermann (Karl-Franzens-Universität Graz): Introduction
  • Michael Sommer (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg): The Revelation of John in the Tension between the Categories "Jewish", "Christian" and "Pagan"
  • Martin Karrer (Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel): Servants and Witnesses of God: Israel in the Revelation of John
  • Martin Stowasser (Universität Wien): Covenant Theology in the Revelation of John – Searching for Evidence
  • Michael Labahn (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg): The Exodus Motif in Rev 12
  • Stephan Witetschek (Eberhard-Karls-Universität Tübingen): The Exodus Motifs in the Revelation of John using the Examples of the Series of Plagues in Rev 8-9 and 16 in Comparison with the Exodus Reception in the Book of Wisdom

A major focus of the workshop will be how the apocalyptic dimension of Israel and the Church, which becomes visible in Revelation, can be meaningful for the Church's own identity today and for contemporary Jewish-Christian dialogue. Revelation's ecclesiology, understood within in its canonical context, may prove relevant and helpful for the present time.

The printed program can be downloaded here.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.