Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Exegese NT: Das Johannesevangelium

WS 2007/08

Exegese NT: Das Johannesevangelium

The Gospel of John

Vorlesung Montag, 16.15 - 17.45 Uhr HS 47.01

Wahlfachbereich Bibel Exegese NT, 2. Studienabschnitt für Fachtheologie (3 ECTS) Pflichtfach, 2. Studienabschnitt für Religionspädagogik (3 ECTS)

Lehrveranstaltungs-Nr. 102.205.

 

Lehrinhalt: Einleitungsfragen und Forschungsgeschichte zum Johannesevangelium; Joh 1,1-4,42; 6,1-71; 11,1-45; 13,1-35; 14,1-31; 17,1-26.

Introductory issues and history of research; John 1:1-4:42; 6:1-71; 11:1-45; 13:1-35; 14:1-31; 17:1-26.

 

Lehrziel: Das Johannesevangelium deutet in einer hoch reflektierten Theologie, wer Jesus ist. In der gegenwärtigen Renaissance der Johannes-Forschung wird dieses Evangelium als ein kohärenter und literarisch sehr anspruchsvoller Text wahrgenommen. In Auseinandersetzung mit der aktuellen Suche nach neuen methodischen Wegen in der Interpretation des vierten Evangeliums werden nach der Besprechung der Einleitungsfragen und der Forschungsgeschichte exemplarisch folgende Texte ausgelegt: Joh 1,1-4,42; 6,1-71; 11,1-45; 13,1-35; 14,1-31; 17,1-26. Dabei wird stets im Blick sein, inwieweit die johanneische Jesus-Deutung fruchtbar sein kann für unsere Gegenwart.

Through a highly reflected theology the Gospel of John explains who Jesus is. In the contemporary renaissance of Johannine studies, this Gospel is being read as a coherent and very sophisticated text. In conversation with the recent quest for new methodological perspectives regarding the interpretation of the Fourth Gospel, we will interpret the following texts after a presentation of the introductory matters and the history of research, John 1:1-4:42; 6:1-71; 11:1-45; 13:1-35; 14:1-31; 17:1-26. The interpretation will always have a look on how the Johannine Jesus can be helpful in view of our own present-day questions.

 

Zum Einstieg ins Thema eignet sich sehr gut Bibel und Kirche 59 (3/2004):

  • M. Theobald, Was man bei einer Begegnung mit dem Johannesevangelium wissen sollte ..., 118-124.
  • M. Theobald / H.-U. Weidemann, Heilige Orte - heilige Zeiten. Die christologische Antwort des Johannesevangeliums, 125-130.
  • J. Hartenstein, Frauen im Johannesevangelium, 131-136.
  • A. Reinhartz, Johannes 8,31-59 aus jüdischer Sicht, 137-146.
  • I. Broer, Die Teichanlage von Betesda und das Wunder von Joh 5, 147-151.
  • K. Scholtissek, Die relecture des Johannesevangeliums im ersten Johannesbrief, 152-156.
  • J. Kügler, Im Glauben an Christus das Leben haben (Joh 20,31). Johanneische Christologie im Kontext der frühchristlichen Glaubensentwicklung, 157-162.
  • D. Mieth, Das Johannesevangelium in der "Mystik": Meister Eckharts Kommentar, 163-166.
  • B. Kranemann, "Lesejahr D"? Das Johannesevangelium in der Liturgie, 167-170.

 

Hervorragende Kommentare mit unterschiedlichen methodischen Perspektiven, die sich sehr gut als Begleitlektüre zur Vorlesung eignen:

  • J. Becker, Das Evangelium nach Johannes (ÖTK 4), Gütersloh / Würzburg 31991.
  • U. Schnelle, Das Evangelium nach Johannes (ThHK 4), Leipzig 32004.
  • H. Thyen, Das Johannesevangelium (HNT 6), Tübingen 2005.

 

Materialien zum Download

Arbeitsblätter (pdf-Datei)

Das Tempelwort (Joh 2,19) und seine Parallelen (pdf-Datei)

Das Tempelwort (Joh 2,19) und seine Parallelen in deutscher Übersetzung (pdf-Datei)

Die "Ich-bin-Worte" im Johannesevangelium (pdf-Datei)

Zu den "Ich-bin-Worten": Isis und die Isis-Aretalogien (pdf-Datei)

Griechische Texte (pdf-Dateien):

 

Prüfungsmodalitäten / Beurteilungsschema: Mündliche Prüfung.

 

Vorläufiger Semesterplan (13 Sitzungen)

8.10.07

Einführung: Themen - Literatur - Erwartungen

Einleitungsfragen zum Johannesevangelium

15.10.07Joh 1,1-18 (Prolog)
22.10.07[Fortsetzung]
29.10.07

Joh 1,19-34 (Zeugnis des Johannes)

Joh 1,35-51 (Die ersten Jünger)

5.11.07Fällt aus wegen der Fakultäts-Klausur zu den neuen Bologna-Studienplänen.
12.11.07

Joh 2,1-12 (Hochzeit in Kana - das erste Wunderzeichen Jesu)

Joh 2,13-22.23-25 (Tempelaktion; Aufenthalt in Jerusalem)

19.11.07Muss wegen einer Kongress-Teilnahme von Prof. Heil verschoben werden.
26.11.07

Joh 3,1-21 (Gespräch mit Nikodemus)

Joh 3,22-36 (Jesus in Judäa, letztes Zeugnis des Johannes)

28.11.07

8:15 - 10:00 Uhr, HS 47.02

Joh 4,1-42 (Jesus in Samaria)
3.12.07Muss verschoben werden, da Prof. Heil auf einer Fortbildungsveranstaltung des Religionspädagogischen Instituts Graz referiert.

7.12.07

9:15 - 11:00 Uhr, Medien­raum (1. Ober­ge­schoß UZT)

Joh 6,1-15 (Brotwunder)

Joh 6,16-21 (Seewandel Jesu)

10.12.07Joh 6,22-71 ("Brotrede" Jesu in der Synagoge von Kafarnaum - Bekenntnis des Petrus)
7.1.08Joh 11,1-45 (Auferweckung des Lazarus)
14.1.08Joh 13,1-30 (Fußwaschung - Ankündigung des Verrats des Judas)
21.1.08Joh 13,31-14,31 (Erste Abschiedsrede)
28.1.08

Joh 17,1-26 (Jesu Gebet zum Vater)

Resümee

Kontakt

Institut für Neutestamentliche Bibelwissenschaft - Sekretariat
Heinrichstraße 78 8010 Graz
Elke Handl-Prutsch Telefon:+43 (0)316 380 - 6050

Montag: 8:00 - 16:00 Uhr im Sekretariat
Dienstag: 8:00 - 12:00 Uhr gerade KW im Sekretariat, ungerade KW via E-Mail oder Telefon
Mittwoch und Donnerstag: 8:00 - 12:00 Uhr via E-Mail oder Telefon

Kontakt

Institutsleiter Univ.-Prof. Dr. Christoph Heil Telefon:+43 (0)316 380 - 6051

Web:neues-testament.uni-graz.at

Sprechstunde: Mi, 15:30 - 16:30 Uhr oder n.V. (auf jeden Fall nach Anmeldung im Sekretariat)

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.