Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2001 (Universität Bamberg)

Die Gleichnisse Jesu (Vorlesung)

Zielgruppe: D II; Fachw.: Gymn.; Gasthörer; Interessierte

 

Voraussetzungen: kontinuierliche Vor-, Mit- und Nacharbeit (ca. 2 Std. pro Woche)

 

Ort, Zeit, Dauer: U 2 / H 3, Montag, 14 - 16 Uhr

Beginn: 23. April 2001

 

Zunächst muß eine Bestandserhebung der Gleichnisse Jesu in den Synoptikern und im Thomasevangelium erfolgen. Welche Themen, Formen und Beziehungen liegen hier vor? Dann wird die umfangreiche Forschungsgeschichte und der heutige Stand der Gleichnisforschung vorgestellt.Darauf folgt der Hauptteil der Vorlesung, der die theologische Dimension der Parabelrede Jesu untersucht. Die Auffassung ist weitverbreitet, Jesus habe kein eigenes Gottesverständnis entwickelt, sondern den Gottesgedanken des Judentums übernommen. An dieses jüdische Gottesverständnis habe das frühe Christentum lediglich sein Bekenntnis zu Jesus als dem Messias, das Verständnis seines Todes als Heilsgeschehen und den Glauben an seine Auferweckung angefügt. Indem wir diese Auffassung kritisch befragen (vor allem anhand des Stichworts "Reich Gottes"), wird der zur Zeit vorherrschende hermeneutisch-metapherntheoretische bzw. literaturwissenschaftlichen Ansatz in der Gleichnisforschung durch einen historischen, besonders religionsgeschichtlichen Ansatz ergänzt.

 

Literatur:

Als Textgrundlage dienen:

  • Synopsis Quattuor Evangeliorum. Griechische Vier-Evangelien-Synopse. Bearbeitet von Kurt Aland, Stuttgart: Deutsche Bibelgesellschaft, 151996, DM 98,00, ISBN 3-438-05130-3. (im Semesterapparat)
  • Robinson, James M. u.a.: The Critical Edition of Q. Synopsis including the Gospels of Matthew and Luke, Mark and Thomas, with English, German and French Translations of Q and Thomas, Leuven: Peeters, 2000, € 70,00, ISBN 90 429 0926-9. (im Semesterapparat; in der TB 1 vorhanden: 15/xwd 100 CS 5939)

 

Als Begleitbuch zur Vorlesung sollten alle Hörerinnen und Hörer besitzen:

  • Erlemann, Kurt: Gleichnisauslegung. Ein Lehr- und Arbeitsbuch (UTB 2093), Tübingen/Basel: Francke, 1999, DM 34,80. (im Semesterapparat)

 

Zum Einstieg ins Thema sind ferner empfehlenswert:

  • Erlemann, Kurt: Wohin steuert die Gleichnisforschung?, in: Zeitschrift für Neues Testament, Heft 3 (2. Jahrgang 1999) 2-10. (im Aktenordner des Semesterapparats)
  • Die Gleichnisreden Jesu 1899-1999. Beiträge zum Dialog mit Adolf Jülicher (BZNW 103), hg.v. Ulrich Mell, Berlin/New York: de Gruyter, 1999. (im Semesterapparat)
  • Venetz, Hermann-Josef: Der Gott der Gleichnisse Jesu: Mitten im Alltag neue Horizonte, in: Bibel und Kirche 54 (1999) 19-22. (im Aktenordner des Semesterapparats)

Bildung christlicher Identität in Anknüpfung und Abgrenzung – Die Mission des Paulus in Korinth (Hauptseminar)

Zielgruppe: D II; Fachw.: Gymn.

 

Voraussetzungen: abgeschlossenes Grundstudium; kontinuierliche Vor- und Mitarbeit

 

Ort, Zeit, Dauer: U 2 / Ü 4, Montag, 16 - 18 Uhr

Beginn: 23. April 2001

 

Anhand von 1 und 2 Kor sowie Apg 18,1-18 können wir uns ein relativ gutes Bild machen, wie und unter welchen Umständen Paulus die Gemeinde in Korinth gründete. Dieses Bild wird ergänzt durch literarische und archäologische Zeugnisse über das Leben in Korinth in der Mitte des ersten Jahrhunderts n.Chr.Wir wollen fragen, welche Orte und Methoden die paulinische Mission in Korinth prägten. Welches waren die Themen der paulinischen Missionspredigt? Ferner: Worin lag die Identität dieser christlichen Gemeinde und ihrer einzelnen Mitglieder in einer pluralen Stadtgesellschaft begründet? Wo war Adaption/Anpassung/Anknüpfung möglich und geboten, wo begann Abgrenzung? Schließlich: Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für unser heutiges kirchliches Leben?

 

Literatur:

Als Textgrundlage dient:

  • Novum Testamentum Graece, post Eberhard Nestle et Erwin Nestle communiter ediderunt Kurt Aland et aliis, Stuttgart: Deutsche Bibelgesellschaft, 27. Aufl., 1993 (Nachdruck 1998), DM 42,00, ISBN 3-438-05100-1. [auch in vielen anderen Ausstattungen erhältlich, z.B. mit Einheitsübersetzung und Luthertext oder mit Vulgata]

 

Zur Einführung ins Thema wären folgende Publikationen geeignet:

  • "Zeit zur Aussaat". Missionarisch Kirche sein (Die deutschen Bischöfe 68), Bonn: Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, 2000 [kostenlos erhältlich unter Tel. 0228/103-214 oder unter gd(at)dbk.de].
  • Reinbold, Wolfgang: Propaganda und Mission im ältesten Christentum. Eine Untersuchung zu den Modalitäten der Ausbreitung der frühen Kirche (FRLANT 188), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2000.(im Semesterapparat)
  • Schrage, Wolfgang: Der erste Brief an die Korinther (EKK 7), 3 Bände, Zürich u.a.: Benziger / Neukirchener, 1991/99 [bis 1 Kor 14,40; der vierte und abschließende Band soll im Frühjahr 2001 erscheinen]. (imSemesterapparat)
  • Merklein, Helmut: Der erste Brief an die Korinther (ÖTK 7), 2 Bände, Gütersloh / Würzburg: Gütersloher Verlagshaus / Echter, 1992/99 [bis 1 Kor 11,1; der dritte und abschließende Band soll im Lauf dieses Jahres erscheinen]. (im Semesterapparat)

 

Spezialliteratur zu den einzelnen Seminarsitzungen

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.