Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Lehrveranstaltungen

Die aktuellen Lehrveranstaltungen in diesem Studienjahr finden Sie hier:

Umfangreiche universitäre Lehrtätigkeit in Graz, St. Pölten, Augsburg und Benediktbeuern.

Schwerpunkte in der Lehre

  • Synoptische Evangelien
  • Paulus
  • Johannesevangelium und innovative exegetische Methoden
  • Lehrgang Bibelgriechisch (Lektüre)
  • Exkursionen und Reiseleitung in Länder der biblischen Umwelt (Israel, Jordanien, Libanon, Syrien, Ägypten, Türkei, Griechenland)

Betreuung von Diplomarbeiten und Dissertationen

  • Francis-Xavier Kavalakkal, Leiden und Hoffnung des Gerechten. Eine exegetisch-theologische Auslegung zu Psalm 22, Augsburg 2008 (Zweitgutachten).
  • Alban Rüttenauer, "Und ihr wollt das Land besitzen?" (Ez 33,25. Ezechiels Umgang mit repräsentativen Redensarten, 2010 (Zweitgutachten).
  • Magdalena Ochmann, Heilung des blinden Bartimäus. Die Erzählung im Kontext von Wundererzählungen und heutigen Auslegungen, Augsburg 2010.
  • Verena Kopp, Treue zur Botschaft Jesu - Ehebruch und Ehescheidung als Prüfstein und Herausforderung, St. Pölten 2010.
  • Josef Michael Mayr, Glaubensweitergabe in paulinischen Gemeinden, Graz 2010.
  • Eva Tschmelak-Löffler, Die junge Paulusgemeinde in Korinth im Kontext der religiösen und sozioökonomischen Rahmenbedingungen des 1. Jh. n. Chr., Graz 2011.
  • Angelika Widrich, Weihbischof Dr. Alois Stöger als Ausleger der Gebetskatechese in Lk 11,1-13, St. Pölten 2011.
  • Ivan Rajič, Eine Nebenfigur im Zentrum des Evangeliums. Maria von Bethanien und ihre Charakterisierung im Johannesevangelium, Graz 2011.
  • Karl Tatzer, Der Philipperbrief - Dokument des Ringens um Einheit, St. Pölten 2012.
  • Mag. Magdalena Anja-Maria Columba Anikar, Nachfolge und Konflikt. Das Drama um Jesus nach Joh 9, Graz 2012.
  • Dr. Herbert Weissensteiner, Die Analyse der Trauer der Emmausjünger als neuer exegetischer Zugang, St. Pölten 2014.
  • Tanja Kramer, Personifizierte Verführung. Analyse und Interpretation der Hure Babylon, Graz 2014.
  • Mag. Ivan Rajič, „… denn dass du wiederkehrst, ist ja nicht Recht.“ Jenseitsvorstellungen und Hoffnungsperspektiven griechischer Paganer Grabinschriften und der Auferstehungsglaube des lukanischen Doppelwerks, Graz 2014.
  • Mag. Tanja Kramer, Bilder des Heils. Sonnenfrau und himmlisches Jerusalem, Graz 2014.
  • Ursula Nigitz, O mein Gott, eine Frau. Möglichkeiten der Gleichberechtigung und (Leitungs-)Positionen von Frauen im Urchristentum, untersucht anhand ausgewählter neutestamentlicher Perikopen, Graz 2015.

Kontakt

Institut für Neutestamentliche Bibelwissenschaft
Heinrichstraße 78, A-8010 Graz Zimmer: EG 54
Ao.Univ.-Prof. Dr. Josef Pichler Telefon:+43 (0)316 380 - 6053
Fax:+43 (0)316 380 - 69-6053

Sprechstunden: Mi., 14:00 - 15:00 Uhr
(um Terminvereinbarung per E-Mail wird gebeten)

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.